Regeln & technische Bestimmungen

 

Unser Schlepperbiathlon ist ein Test von alten und neuen Schleppern.  Für eine Qualifikation zum Biathlon ist über eine Strecke von 50 Metern mit dem Schlepper, einen Traktor so schnell wie möglich zu ziehen. Wird das geschafft,  ist man qualifiziert. Die Zeit wird gestoppt. Aus diesen Zeiten wird eine Strafzeit errechnet. Je schneller diese Strecke geschafft wird, um so weniger Strafzeit erhält man.

Danach findet das „Rennen“ statt. Gestartet wird im Massenstartverfahren. Während des Rennens finden Boxenstopps statt. Bei diesen Boxenstopps werden die Runden gezählt und Strafzeiten vom Schleppen abgesessen. Jedes Team zählt seine Runden selbst. In jeder Runde wird angehalten. Ein Mitfahrer jedes Teams muss eine der mitgeführten Flaschen in unsere neu entwickelte Rundenzählanlage bringen. Wenn das dritte Team die angesetzten Runden absolviert hat, wird das Rennen abgewunken.

Dadurch ergibt sich durch „Gewicht schleppen“ und „Absolvieren der Runden“ der Gesamtsieger.

Der Traktor muss nicht unbedingt gezogen werden. Wer nicht schleppt, bekommt eine höhere Strafzeit. Die Rundenzählflaschen werden gestellt.

 

Technische Bestimmungen zur Teilnahme:

Eigenbau und Serienschlepper mit 1-Zylindermotor und mindestens 2 Achsen

 jeder Schlepper muss mit mindestens zwei Personen besetzt sein

jedes Fahrzeug muss eine voll funktionstüchtige Bremse und eine Hupe besitzen

das Fahrzeug sollte(muss aber nicht) einen landwirtschaftlichen Charakter tragen

max. Länge 4,85m , max. Breite 1,80m

 jeder Schlepper muss eine geeignete Anhängemöglichkeit (für ein Schleppseil) besitzen

während der gesamten Veranstaltung sind keine technischen Änderungen am Schlepper zulässig.

Quads und ATVs sind nicht zugelassen